Fallbeschreibung: Spastik

(1) Mädchen, 12 Jahre, von Geburt an Tetra-spastik, Gehhilfe.
Begleitend zur Krankengymnastik erhält sie wöchentlich eine Klangtherapie. Seitdem gestei-gerte Effizienz der Krankengymnastik, spezielle orthopädische Stütz- und Bewegungsvorrichtungen (Gehhilfe) sind nicht mehr notwendig. Das schmerzhafte Verkrampfen der Muskulatur ist deutlich reduziert. Bewegungen sind freier, der Gang aufrechter und das Wesen offener und zugänglicher.

(2) Patientin, 27 Jahre, Tetraspastik infolge eines Bilirubinikterus im Rahmen eines Rhesus-positiv-Faktors als zweiter geborener Zwilling.
Im Laufe eines Jahres deutliche Reduzierung der schmerzhaften spastischen Phasen. Deutliche psychische Stabilisierung durch spezielle Klang-therapie im Sinne der AVEM (Aufarbeitung von Erlebnis- und Verhaltensmustern).

zurück zur Übersicht.